7. Tagung

Redenschreiben

Redenschreiben 2018: Trends, Innovationen & digitale Chancen

Broschüre
Ort und Termin:
  • 23. - 24. April 2018
Standardpreis
  • 990€ zzgl. MwSt.
Mitglieder des VRdS erhalten den Vorzugspreis von 690 € zzgl. MwSt.

Ist noch Platz für die klassische Rede in Anbetracht einer immer digitalisierteren Welt? Wie kann ich eine Rede für neue Formate nutzbar machen und mein Publikum sowohl in klassischen als auch neuen Medien erreichen? Was macht Redner aus Politik und Wirtschaft heute vertrauenswürdig und welche Rolle spielt dabei das Redemanuskript? Diese und viele weitere Fragen möchten wir mit Ihnen gemeinsam auf der 7. Tagung Redenschreiben diskutieren.

Neben innovativen, neuen Ansätzen im On- und Offline-Kontext kommt auch das klassische Handwerkszeug des Redenschreibens nicht zu kurz. Es erwartet Sie eine bunte Mischung aus spannenden Impulsen, Best Cases und praxisnahen Workshop-Sessions. Freuen Sie sich zudem auf die Abendveranstaltung "Salongespräch" des Verbands der Redenschreiber deutscher Sprache (VRdS) mit dem FDP-Vorsitzenden Christian Lindner als Keynote sowie auf eine ganz besondere Exkursion am Vorabend: eine Stadtführung auf den Spuren großer Reden. Tauschen Sie sich mit Kolleginnen und Kollegen aus und lassen Sie sich von Expertinnen und Experten inspirieren und beraten.

 

Überblick
Programm
08:30 - 09:00

Einlass und Ausgabe der Tagungsunterlagen

09:00 - 09:10

Begrüßung durch den Konferenzmoderator und Einführung in das Programm

09:10 - 10:40

MODUL I: NEUE BLICKWINKEL & PERSPEKTIVEN

09:10 - 09:40

Impuls: Computerpropaganda und Social Bots – Machen Internet und Social Media Redenschreiber überflüssig?

Seit dem Wahlkampf von Donald Trump 2016 und der Diskussion im Vorfeld der letzten Bundestagswahl 2017 machen Stichwörter wie Social Bots, Micro Targeting, Big Data usw. die Runde. Gemeint sind damit automatisierte oder auf Automatisierung angelegte, durch computerbasierte Algorithmen gesteuerte Verfahren der politischen Öffentlichkeitsarbeit. Mit Hilfe dieser lassen sich mit wenig Aufwand maßgeschneiderte Nachrichten in sozialen Netzwerken distribuieren. Es stellt sich die Frage, was dabei mit der Idee einer deliberativen Demokratie passiert - und nicht zuletzt, ob Redenschreiber künftig durch Maschinen ersetzt und damit überflüssig werden.

09:40 - 10:10

Impuls: Intercultural speechwriting - how communication cultures differ across Europe

Speechwriters are often asked to write speeches in their non-native tongue or to write a speech for someone who will be speaking in a foreign language. Brian Jenner will offer some strategies to make these assignments easier.

10:10 - 10:40

Best Case: CEO-Kommunikation im Wandel – Alles bleibt anders

„Das Rad müssen wir nicht neu erfinden, alles andere schon“, so Volkswagenchef Matthias Müller über die Transformation der Automobilindustrie. Welche Rolle spielt der CEO in einem solchen Veränderungsprozess? Und was bedeutet es, wenn sich gleichzeitig auch Formate und Kanäle in Medien und PR fundamental wandeln? Darüber spricht Andreas Schmidt, Volkswagen CEO-Kommunikation, und er meint: Alles bleibt anders.

10:40 - 11:15

Kaffeepause

11:15 - 12:45

WORKSHOP-SESSION I

11:15 - 12:45

Workshop I: Was Redenschreiber vom Erfolg der TED-Talks lernen können

TED-Talks erfreuen sich großer Beliebtheit und machen das Kommunikationsinstrument Rede im digitalen Zeitalter wieder salonfähig. Redner ganz unterschiedlicher Disziplinen vermitteln in maximal 18 Minuten spannende Erkenntnisse und Ideen – live vor Publikum und auf ted.com. Und das überwiegend ganz ohne PowerPoint. Der Workshop versucht anhand von Beispielen das Erfolgsrezept der TED-Talks zu entschlüsseln. Er geht dabei schwerpunktmäßig auf die Einflusssphäre von Redenschreibern ein: Die Auswahl und Aufbereitung von Inhalten.

11:15 - 12:45

Workshop II: Worte als Heilmittel gegen Politikverdrossenheit?

Verdrossene Bürger und der Verlust an Glaubwürdigkeit: Müssen Politikerinnen und Politiker (und deren Redenschreiber) neue Wege in der Ansprache gehen oder wird jedes Wort zur hohlen Phrase, wenn ihm scheinbar keine Taten folgen? In Zeiten, in denen nicht zufällig auch die Glaubwürdigkeit der Medien ernsthaft in der Krise ist, muss diese Aufgabe sehr viel differenzierter angegangen werden.  In diesem Workshop möchte ich vor allem darüber sprechen: Was macht Politikerinnen und Politiker heute vertrauenswürdig und welche Rolle spielt dabei das Redemanuskript?

 

11:15 - 12:45

Workshop III: Die souveräne Stimme - Sprechtraining und Auftrittscoaching

Selbst eine exzellent geschriebene Rede kommt nicht an, wenn sie monoton vorgetragen wird. Wenn Redner so undeutlich und schnell sprechen, dass ihnen niemand folgen kann. Auch eine verspannte oder nachlässige Körperhaltung wirkt nicht ansprechend.
Sprechtempo, Stimmführung und Körperhaltung spielen also eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, wie ein Mensch wahrgenommen wird und ob das, was er zu sagen hat, überzeugt.
Der Workshop vermittelt in praktischen Übungen Techniken, eine souveräne Stimme und Haltung zu entwickeln. Er eignet sich für alle, die selbst Reden halten oder Redner coachen.  

 

11:15 - 12:45

Workshop IV: „Mach‘ mir bitte eine Szene!“- Dramentechnik für Redenschreiber

Auch eine Rede ist ein Bühnenauftritt. Deshalb schauen wir den Autorenkollegen von Theater, Film und Comedy über die Schulter. Welche Techniken des dramatischen Schreibens wenden sie an? Wie wecken sie Emotionen? Wie erzeugen sie Spannung? Wie finden sie Pointen? Im Mittelpunkt steht die Praxis: Die Teilnehmer entwickeln an einem konkreten Beispiel Text und szenische Ideen für einen Redeauftritt.

12:45 - 13:50

Lunch

13:50 - 15:50

MODUL II: THEORIE UND PRAXIS

13:50 - 14:20

Best Case: Pimp my speech – wie aus trockenem Stoff eine wirkungsvolle Rede wird

Es gibt Themen, die sind wenig sexy. In der Verkehrspolitik gibt es davon einige, das Seehafenhinterlandanbindungsprogramm beispielsweise. Das ist aber kein Grund zur Langeweile. Auch über solche Themen lässt sich spannend, lebendig und humorvoll sprechen. Markus Bauer zeigt, wie es geht.    

14:20 - 14:50

Best Case: Reden schreiben lernt man durch Reden schreiben.

In Ihrem Beitrag befasst sich Petra Reetz insbesondere mit den Aspekten, die beim Schreiben einer Rede für eine andere Person beachtet werden müssen:
•    Wer hält „meine“ Rede?
•    An welchem Ort, vor welchem Publikum wird die Rede gehalten?
•    Sprechen Männer anders als Frauen?
•    Was ist, wenn ich eine andere Meinung habe, als die Person für die ich die Rede schreibe?

14:50 - 15:20

Best Case: Mut zur Langeweile! Umgang mit Schreibblockaden

Schreibblockaden hatten alle schon mal. In der Schule, an der Uni, bei Projekt- oder Abschlussarbeiten – und natürlich beim Redenschreiben. Gerade wenn es gut werden soll, passiert es: Plötzlich geht es nicht mehr weiter und nichts ergibt mehr einen Sinn. Produktivität: Scheinbar null. Nur der Papierkorb sieht nach Arbeit aus. Doch ist die vermeintliche Schreibblockade meist nichts weiter als die Ruhe vor dem Sturm. Schließlich entlädt sich der kreative Prozess im Feuerwerk der Ideen. Gute Texte und große Reden brauchen ihre Zeit. Kreative müssen das aushalten. Der Beitrag mit anschließender Diskussion erklärt sehr kompakt den Ablauf kreativer Prozesse, setzt Trigger für Kreativität und vermittelt einfache Methoden, um kreative Prozesse einzuleiten und ungestört ablaufen zu lassen.

15:20 - 15:50

Best Case: Humor, Struktur, Substanz - und Social Media

Was eine gute CEO-Rede ausmacht und wie Rhetorik online mehr Reichweite erzielt.

15:50 - 16:30

Kaffee- und Kuchenpause

16:30 - 18:00

WORKSHOP-SESSION II

16:30 - 18:00

Workshop I: Face-to-Face im digitalen Zeitalter

Wir chatten, skypen, bloggen und posten. Das Büro wird papierlos, die Arbeit effizienter, die Kommunikation digitaler. Wo hat da eine klassische Rede noch Platz? So richtig mit Redner und Publikum. Welche Bedeutung hat die Rede noch für die Unternehmenskommunikation und wie muss sie aussehen, um neben Intranet und Instagram bestehen zu können? Eine Ideensammlung.

16:30 - 18:00

Workshop II: Reden schreiben mit TextLab

Jede Rede ist ein Unikat. Sie lebt von der Kreativität und dem Können des Schreibers. Mit TextLab bieten wir Autoren von Reden eine technische Unterstützung, um die steigenden Anforderungen an Reden systematisch zu prüfen. Ob Verständlichkeit, Einhaltung der Corporate Language oder die Tonalität – jedes Wort muss auf die Goldwaage gelegt werden.  
In unserem Workshop können Sie eigene Reden mit der Software TextLab prüfen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Corporate Language Regeln hinterlegen oder Barrieren gegen die Verständlichkeit systematisch identifizieren.

 

16:30 - 18:00

Workshop III: Reden vor der Kamera

Smartphones und Internet machen jeden Zuhörer zum Broadcaster, Livestreams in sozialen Medien gehören heute bei fast jeder Veranstaltung zur Vermarktung. Und wenn dann doch darauf verzichtet wird, dann werden Reden und Podiumsdiskussionen auf großen Videoleinwänden im Saal übertragen. Das bedeutet: Wer als Redner positiv auffallen will, muss stets Kameratauglich agieren. Der Workshop vermittelt praxisnah und mit Übungen, worauf Redner achten müssen, wenn Kameras auf sie gerichtet sind.

16:30 - 18:00

Workshop IV: "Spaß beiseite!"

Andreas Pagiela bzw. "Dr. P" öffnet in diesem 90-minütigen Workshop seinen ansonsten streng geheimen Methodenkasten: Wie schreibt man Gags und entwickelt Pointen - vom Oneliner bis zum Bühnenprogramm? Wie setzt man diese Techniken als Redenschreiber wohldosiert und passend zum Kunden ein? Der Workshop verbindet handfeste Schreibtechniken mit praktischen Tips zur "Delivery" von Gags.

18:00 - 18:20

Sum-Up-Runde

19:30 - 23:00

Abendveranstaltung "Salongespräch" des VRdS mit Christian Lindner

Zum dritten Mal bittet der VRdS zum Jahresempfang, der auch in diesem Jahr wieder in Form eines Salongespräches stattfindet. Nach einem kurzen Sektempfang wird der FDP-Vorsitzende Christian Lindner als bester Wahlkampfredner 2017 ausgezeichnet. Im Anschluss spricht er über Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung und steht für Fragen zur Verfügung, die später beim Essen individuell vertieft werden können. In den ehemaligen Wohnräumen des Theaterkritikers Friedrich Luft erwacht somit die Salonkultur des alten Berlins zu neuem Leben.

 

 

17:30 - 19:00

Vorabendprogramm: Stadtführung auf den Spuren großer Reden - Politik & Architektur

Im Anschluss: optionales Get-Together

Kontakt
Ihre Ansprechpartner
Sarah WagenerProjektmanagerin TagungenT: +49 (0)30 / 84 85 95 24F: +49 (0)30 / 44 72 93 00sarah.wagener@quadriga.eu
Dennis SchultzTagungsberatungT: +49 (0)30 44 72 95 00F: +49 (0)30 / 44 72 93 00dennis.schultz@quadriga.eu
Anmeldung

Teilnehmer

Person

Person
löschen

Person
löschen

weitere Person hinzufügen
Mögliche Zahlungsarten:
banktransfer wirecard checkout page cc

* Pflichtfelder

1 zzgl. MwSt.

Anreise & Service
Veranstaltungsort

Quadriga Forum
Werderscher Markt 15
10117 Berlin
Telefon: +49 (0) 30/44 72 94 80

Das Quadriga Forum ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln optimal zu erreichen. U-Bahn: U2 bis Hausvogteiplatz; U6 bis Französische Straße Bus: 147 bis Werderscher Markt Tram: 12 und M1 bis Am Kupfergraben

Weitere interessante Angebote

Tagung / Kommunikationsstrategie und -management
access_time Ort und Termin
Mehr Informationen